• Mario Schwaiger

Entdecke den SPASS am Filmemachen ... mit Urlaubsvideos!

Videos selber filmen und schneiden macht unheimlich Spaß! Und es ist technisch viel einfacher, als Du glaubst. Ein Leitfaden für den lustvollen Einstieg in die Welt der Videos:

PS: Am Ende dieses Artikels erwartet dich noch eine ganz besondere ÜBERRASCHUNG! 😮




"Ich würde Videos machen, aber das ist mir zu kompliziert."


Letztens saß ich mit einem Kunden zusammen und wir plauderten über sein Business. Er ist selbständig und betreibt einen Online-Shop. Ich fragte ihn: Warum wirbst du nicht aktiver auf Social Media & Youtube mit selbst gemachten Videos? Ich helfe dir gerne dabei. Seine Antwort war: "Es ist mir zu kompliziert, dauert viel zu lange und macht überhaupt keinen Spaß."


Autsch! Das hat gesessen! Darüber musste ich erst mal in Ruhe nachdenken. Ich weiß, dass das viele so sehen. Ich höre es immer wieder. Aber warum ist das so? Technisch ist es nämlich längst keine Hexerei mehr. Dann ist mir ein Licht aufgegangen! SPASS! Der Spaß kommt bei vielen Business Themen einfach zu kurz. Und was eignet sich besser als Urlaubsvideos, um jede Menge Spaß beim Filmen und Schneiden zu haben!



Lies weiter um zu erfahren, wie du richtig mit dem Smartphone filmst, deine Videos ganz easy dann am Laptop schneidest und dabei rasch in deine Spaßzone gelangst.



Wie ich angefangen habe ...


Das Filmemachen hat mir immer schon Spaß gemacht. Ich hatte auch das Glück es zu meinem Beruf machen zu können. Seit über 17 Jahren bin ich nun selbstständig und verdiene meinen Lebensunterhalt damit.


Privat angefangen habe ich wie viele mit Freizeit- und Urlaubsvideos. Ich habe mir eine Kamera besorgt, sie überall hin mitgenommen und wirklich alles und jeden gefilmt. Und jedes Mal habe ich daraus ein kurzes Video geschnitten, das ich dann stolz meinen Freunden präsentiert habe.


Ich habe das rein aus Spaß gemacht. Die Leidenschaft wurde rasch größer. Ich wurde routinierter und die Ergebnisse immer besser. Diese Begeisterung ist mir bis heute geblieben. Aber ich könnte nicht sagen, dass ich davor schon vom Filmemachen begeistert war. Wie auch? Ich wusste ja gar nicht, was mir entgeht, bis ich es selbst ausprobiert habe.



So gelangst du in deine Spasszone...


Der Spaß beginnt da, wo etwas mit Leichtigkeit von der Hand geht und das Ergebnis glücklich macht. Um dorthin zu gelangen, muss ich aber zuerst etwas Neues ausprobieren. Das ist der Knackpunkt bei der Geschichte!


Und NUR dieser Anfang kann sich eventuell nach Arbeit anfühlen. ABER: nach 2 oder 3 selbst gefilmten und geschnittenen Videoprojekten, weißt du wie deine Kamera und Software funktioniert. Technische Reibereien verlieren ihren Schrecken, weil es oft dieselben sind. Du wirst sehr schnell in die Spaßzone kommen, wo dir das Filmen richtig Spaß macht, das Schneiden immer flüssiger geht und deine Videos immer besser werden. Und so gehts:



Starte mit einem Urlaubsvideo!


Als Selbständige(r) möchtest du Videos vermutlich auch für deinen Online Business Auftritt verwenden. Wenn man sich schon die Mühe macht, soll ja auch was Handfestes dabei fürs Geschäft rauskommen. Das ist klar, verständlich und nachvollziehbar.


Businessthemen sind in der Regel aber nicht unbedingt die erste Wahl, wenn es um Spaß geht. Da steht oft auch was am Spiel und man bekommt es rasch mit der Angst zu tun. Gedanken wie "Damit blamiere ich mich vor meinen Kunden" oder "Meine Videos sehen total amateurhaft aus" können da schon mal aufpoppen. Das endet meist damit, dass man frustriert das ganze Projekt "Video" ein für alle mal beendet - was schade und unnötig ist.


Deswegen: starte als erstes mit einem URLAUBSVIDEO!


Urlaub bedeutet für die meisten Menschen Erholung, Spaß, Freizeit und schöne Erinnerungen. Urlaube haben kein langfristiges Ziel. Urlaub ist einfach nur Urlaub - frei, glücklich und ungezwungen. Den Moment genießen. Im Hier und Jetzt leben. Dieses Mindset gibt dir gerade am Anfang viel mehr Motivation deine Kamera im Urlaub auszupacken, zu filmen und das Material dann zu einem hübschen Erinnerungsvideo zu schneiden.



Im Urlaub richtig filmen mit dem Handy


Also los gehts! Auf nur 3 Dinge musst du achten, wenn du mit deinem Smartphone filmst:


  1. Videoauflösung: 1080p/30 bzw. Full HD in 16:9

  2. filme immer im Querformat

  3. nutze bei jeder Aufnahme die AE/AF Sperre


1. Öffen die Kamera-App auf deinem Handy, wechsle vom Foto- in den VIDEO Modus, gehe in die Einstellungen (Das Zahnrad-Symbol) und wähle bei AUFLÖSUNG den Modus Full HD 1080p sowie 30 Bilder/Sekunde = 1080p/30. Achtung: Manche Handys zeigen nur "Full HD" und Format 16:9. Das ist dasselbe und passt. 30 Bilder/Sekunde sind bei Handys Standard.

Tipp: 4K ist nicht besser, nur schärfer - verbraucht aber 4x soviel Speicher und ist nicht ganz einfach nachzubearbeiten - starte erst mal mit Full HD Auflösung - das reicht für den Anfang.


2. Halte deine Kamera immer QUER beim Filmen (und nicht Hochkant) ! Das entspricht dem gängigen 16:9 TV Format und stellt sicher, dass deine Videos keine unschönen schwarzen Balken links und rechts haben, wenn du sie auf einem PC Monitor, Tablet oder TV Gerät abspielst.


3. Halte die Kamera auf dein Motiv und drücke "record". Sobald die Aufnahme läuft tippe mit dem Finger auf das Display und halte ihn ca 1-2 sec gedrückt bis die Meldung "AE/AF LOCK" auf dem Bildschirm erscheint. Dadurch vermeidest du ua. das automatische Abdunkeln oder Aufhellen des Bildes zb. bei einem Kameraschwenk.



Easy Videos schneiden - der Workflow


Jetzt wirds ein bisschen techniklastig, aber keine Angst! Der Workflow ist einfach:


  1. Videos vom Handy per USB Kabel auf deinen Laptop kopieren

  2. Schnittsoftware starten - Projekt anlegen - Videos importieren

  3. Musik hinzufügen & Intro schneiden

  4. Kapitel schneiden und Texte hinzufügen

  5. Feinschliff (wer mag)

  6. Video exportieren

  7. fertig!



1. Videos vom Handy auf den Laptop kopieren


Wenn du mit dem Smartphone filmst, werden deine Aufnahmen im Ordner "Videos" gespeichert. Den Inhalt dieses Ordners mit allen Videos kopierst du als erstes vom Handy auf deinen Laptop. Ich empfehle dir zuerst einen Hauptordner am Laptop zu erstellen, der den Namen deines Projekts trägt (zb. "Maldediven 2022"). In diesem Ordner erstellst du nun Unterordner je nach Medium: 1 Ordner für Videos, 1 Ordner für Fotos, 1 Ordner für Musikstücke, die du verwenden willst usw. So behältst du immer den Überblick.


Tipp: Greif diese Ordnerstruktur & alle Inhalte nicht an, solange du daran schneidest! Ein Verschieben oder Umbenennen von Ordnern & Dateien führt dazu, dass deine Software die files nicht mehr findet und du sie neu verlinken musst. Also Finger weg! ☺️



2. Videos vom Laptop ins Schnittprogramm importieren


Starte dein Schnittprogramm - Lege ein neues Projekt an - vergib einen Namen dafür und importieren nun die vorher auf den Laptop kopierten Medien in deine Schnittsoftware (meist mit dem Befehl "import media"). Nutze hier diesselbe Ordnerstruktur wie bei Punkt 1, um deine Medien übersichtlich in deinem Media Pool zu sortieren.


Solltest du noch gar kein Schnittprogramm haben: Es gibt eine Reihe von Gratis Schnittprogrammen, die du dir kostenlos im Netz runterladen und verwenden kannst. Hier eine kleine Auswahl:


ShotCut

Simple Video Cutter

Avidemux

IMovie (nur Mac)

Windows Movie Maker

VSDC Free Video Editor

Videopad Video Editor

uvm.


Tipp: Schau dir mal den Movavi Video Editor Plus an! Das ist ein sehr intuitives und leicht zu erlernendes Programm, mit vielen vorgefertigten Effekten, Blenden, Texten und Animationen. Du kannst es 7 Tage gratis ausprobieren, bevor es einmalig ca € 40,- für die Lizenz für 1 Rechner kostet.



3. Musik importieren & Intro schneiden


Sobald du alle Medien in dein Schnittprogramm importiert hast, gehts ans Schneiden. Beginne mit einem kurzen Intro (30 bis 60 sec) mit Musik, das einen Kurzüberblick von den Highlights deines Videos enthält. Gehe wie folgt vor: Suche dir zuerst eine passende Hintergrundmusik im Netz (Achtung! Urheberrechte beachten!) und importier sie.


Ziehe zuerst die Musik in die timeline, kürze sie auf die gewünschte Introlänge und schneide dann erst die Bilder dazu. Umgekehrt ist es viel schwieriger! Gerade das Intro sollte Lust machen, das ganze Video sehen zu wollen. Also nur die spannendsten Highlights zeigen!

Tipp: Schneide im Rhythmus der Musik!



4. Kapitel schneiden & Texte hinzufügen


Nach dem Intro ist es ratsam dein Urlaubsvideo in Kapitel zu unterteilen. Jedes Kapitel solltest du mit einer Texttafel oder Untertitel (zb. "Ankunft" oder "Ausflug nach xy") beginnen. Gehe am besten chronologisch vor, so wie du/ihr es auch erlebt habt. Damit es für dein Publikum unterhaltsam bleibt, zeige nur die wichtigsten, schönsten oder interessantesten Aufnahmen und lass auch Menschen und Mitreisende darin zu Wort kommen.


Was habt ihr erlebt? Wie hat es sich angefühlt? Was war lustig oder außergewöhnlich? Gestalte dein Video am besten dokumentarisch. Dh eine lustige Mischung aus Bildern, Musik und Kommentaren, die das Erlebte kurzweilig zusammenfassen. Halte dich nicht mit Aufnahmen auf, die das Video nur in die Länge ziehen (zb. der Gang von A nach B). Verwende als Untermalung auch in den Kapiteln immer wieder (andere) Musikstücke. So wechseln sich Sprech- und Musikstellen ab und es bleibt unterhaltsam.



5. Feinschliff


Wenn du den Rohschnitt fertig hast (dh alle Schnitte, Musiken und Texte sind komplett) , solltest du noch einen Feinschliff vornehmen. Das ist kein Muss, macht dein Video aber besser. Dieser Prozess heißt "Mastering" und ist fixer Teil jeder professionellen Videoproduktion!


  • Gleiche die unterschiedlichen Lautstärken zwischen Musik und Sprache an, sodass eine einheitlich laute Akustik im ganzen Video entsteht.

  • Passe die unterschiedlichen Helligkeiten in den Bildern zueinander an.

  • Und für die ganz Motivierten: Gleiche (wenn du es schaffst) auch die unterschiedlichen Farbwerte in den Clips zueinander an. Das ist das Color Grading.



6. Finales Video exportieren


Jetzt kannst du dein Video wieder aus dem Schnittprogramm exportieren, um es zb. auf Youtube hochzuladen. Suche den Befehl "Export" oder "Video exportieren" und schau, was es an Einstellungen gibt (das unterscheidet sich je nach Programm). Minimal solltest du folgendes auswählen können:


  • video resolution (hier nimmst du diesselbe wie dein Rohmaterial - also 1080p/30 wenn du in HD mit 30 Bilder aufgezeichnet hast)

  • video format: .MP4 (alternativ geht auch .MOV)

  • location: der Ort, wo du dein Video abspeichern möchtest.

  • name: Name, unter dem du dein Video abspeicherst


Die Software exportiert nun dein Video (kann etwas dauern) und erzeugt ein finales Videofile mit der Endung .mp4 oder .mov. Schau dir das erzeugte Video an und wenn es keine Bild- oder Tonfehler hat, kannst du es nun stolz deinen Freunden und deiner Familie präsentieren.



7. Fertig!


Gratuliere! Du hast es geschafft! Dein erstes selbst geschnittenes Urlaubsvideo ist fertig. Das muss gefeiert werden. Bravo! Ich hoffe, du bist so richtig auf den Geschmack gekommen. Jetzt heißt es dran bleiben und rasch das nächste Urlaubsvideo schneiden. So bleibst du in der Übung und du wirst merken, dass deine Videos rasch noch besser werden.



Überraschung!


Und hier ist deine Überraschung! Das Eishotel in Kittilä - Finnland - Lappland, das wir im Jänner einen Besuch abgestattet haben. Das Hotel besteht zur Gänze aus Eis & Schnee und muss jährlich neu gebaut werden. Jedes Jahr erschaffen Künstler*innen fantastische Skulpturen aus den Schneewänden der19 Zimmer, in denen man auch übernachten kann. Heuer war das Thema "Zukunft" und "der Weltraum". Gefilmt habe ich es aus der Hand (ohne Selfiestick oder Gimbal) mit dem Huawei P20. Viel Spaß!


Liebe Grüße

Mario


PS: Wenn Du 1:1 mit mir arbeiten und deine Videos verbessern möchtest oder jemand suchst, der deine Urlaubsvideos für dich schneidet, dann melde Dich gerne bei mir unter mario@schwaigerfilm.at.

Ich freu mich auf Dich!



57 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen