• Mario Schwaiger

Mit diesen 5 Schritten gelangst Du 2022 beruflich an Dein Ziel!



Vorsätze sind gut, bringen aber nichts!


Hast du schon Vorsätze für 2022? Ja? Nein? Keine Angst, du brauchst jetzt kein schlechtes Gewissen haben, denn mit Vorsätzen ist es immer so eine Sache. Ich will abnehmen, ich will sportlicher werden oder ich will nächstes Jahr beruflich endlich so richtig durchstarten....Sei ehrlich: Was denkst du dir, wenn du sowas hörst? Genau! "Ich glaub Dir kein Wort" oder eventuell auch "Schön für dich. Schauen wir mal, ob du das durchhältst".


Zweifel sind hier tatsächlich angebracht. Wie oft hab ich es selbst erlebt (und du sicher auch). Da nimmt man sich ein kurz vor Neujahr ganz fest vor ab jetzt 3x pro Woche laufen zu gehen und sobald das neue Jahr ein paar Wochen (oder gar Tage?) alt ist, ist es auch schon wieder vorbei mit der Motivation und dem "ich zieh das jetzt durch".


Und was passiert dann? Man ist frustriert und fühlt sich elend. Fehlt es mir an Willenskraft? Wenn ich das nicht schaffe, werde ich andere Dinge auch nicht schaffen? usw. usf. So beginnt eine völlig unnötige mentale Abwärtsspirale. Aber warum ist das so, dass sich praktisch jeder Vorsatz früher oder später (eher früher) in Luft auflöst und uns deprimiert zurücklässt?



Vorsätze sind Wünsche, aber noch lange kein Ziel!


Genau deshalb! Wünschen kann ich mir alles (zum Glück). Aber das heißt noch lange nicht, dass dieser Wunsch dann auch in Erfüllung geht, vor allem wenn ich selbst nicht konstant dafür arbeite. Ja genau! Arbeiten ist das richtige Wort. In "Arbeit" steckt sinnbildlich das dauerhafte Bestreben etwas in einen bestimmten Zustand zu versetzen oder ein gewünschtes Ergebnis herbeizuführen. Ich arbeite zB gerade an diesem Blogeintrag. Nicht, weil mir langweilig ist, sondern weil ich mir ein Ziel gesetzt habe, das ich erreichen möchte und für das ich bereit bin dauerhaft und mit Begeisterung zu arbeiten.



Schritt 1: Wünsch dir was und mach es SMART!


Ok, sagen wir, "ich wünsche mir 2022 mehr Umsatz, mehr Kunden, mehr Aufträge, mehr XY (dein Wunsch). Es ist völlig egal, was du bei XY einsetzt, solange es dein absoluter Herzenswunsch ist. Jetzt machst du daraus dein SMARTes Ziel. Nimm Zettel und Bleistift und schreib es unbedingt auf! (wer schreibt, der bleibt ;-). Je genauer und ausführlicher, umso besser:


S - spezifisch - WAS möchtest du KONKRET erreichen?

M - messbar - WODURCH lässt sich dein Ziel quantifizieren (in Zahlen)?

A - attraktiv - WARUM willst du dieses Ziel unbedingt erreichen?

R - realistisch - KANNST du dein Ziel erreichen?

T - terminiert - BIS WANN soll dein Ziel erreicht sein?


So habe ich mein Ziel mit der SMART Methode definiert


spezifisch: Ich möchte im kommenden Jahr mittels online Marketing gezielt Kunden*innen aus dem Segment Selbstständige und Ein-Personen-Unternehmen (EPU) aus Wien und Umgebung gewinnen, die bisher noch kein Video Marketing betreiben.


messbar: Bis Ende 2022 möchte ich 50 neue Kunden*innen gewinnen.


attraktiv: Das Thema liegt mir sehr am Herzen, weil ich 100%ig davon überzeugt bin, dass Videos das Marketing-Tool #1 ist und ihre Bedeutung auch in Zukunft weiter zunimmt. Ich glaube an die Kraft und Magie der bewegten Bilder und liebe es, Videos zu produzieren.


realistisch: Ja, ich glaube, das kann ich erreichen, wenn ich mich an meinen Plan halte.


terminiert: ja, bis Ende 2022 (ich habe also 1 ganzes Jahr Zeit)



Schritt 2: Zwischenziele erstellen!


1 Jahr ist eine lange Zeitspanne. Da kann viel passieren. Lebensumstände können sich ändern oder plötzlich auftretende Hürden könnten mich von meinem Plan abbringen. Das will ich vermeiden, also erstelle ich Zwischenziele, da diese greifbarer sind und die Sache für mich noch verbindlicher machen. Bei 1 Jahr ist es am einfachsten das Jahr in Quartale aufzuteilen und am Ende jeden Quartals zu überprüfen, wie du vorankommst.


Tipp: Ein einzelnes konkretes SMART Ziel sollte einen Zeitraum von mindestens 6 Monaten und maximal 2 Jahren umspannen. Weitere längerfristige oder kurzfristige Ziele sind natürlich ok. Achte aber darauf, dass du dir nicht zu viele Ziele auf einmal setzt, damit du dich nicht überforderst und wieder in der Abwärtsspirale endest. Lieber eins nach dem anderen.



Schritt 3: Mach dir einen Plan!


Der erste Schritt ist der schwierigste. Ist der geschafft, ist es eigentlich nur mehr eine Frage der Planung und Disziplin. Damit du dein Ziel nicht aus den Augen verlierst, überlege dir nun, was du dazu wann und wie oft tun muss und schreibe dir das auf. Dein Plan könnte zb. so aussehen:


Montag: 1 Video zu deinen Themen zu produzieren

Dienstag: Veröffentlichung Video inkl. Social Media Posts

Mittwoch: 1 Blogartikel zu deinen Themen schreiben

Donnerstag: Newsletterversand inkl. Social Media Posts



Schritt 4: Mach einen Vertrag mit Dir und häng ihn auf!


Du wirst Zeiten erleben, in denen es dir überhaupt keinen Spaß macht und du dich lieber anderen Dingen widmen möchtest. Für solche Momente brauchst du einen Anker, der dich wieder zurückholt und dich an dein Ziel erinnert. Und was gibt es besseres als einen Vertrag mit dir dafür abzuschließen? Mit anderen Leuten schließt man ständig Verträge ab. Warum also nicht auch mit dir selbst?


Wieder mit Zettel und Bleistift (oder besser Kugelschreiber - es soll ja offiziell wirken :-) ). Entweder entwirfst du den Vertrag selbst oder lädst dir dazu ein Blankoformular im Netz herunter. Wichtig ist einfach, dass du dich selbst (mit Dir als Partner) verpflichtest, deinen Plan von Schritt 3 einzuhalten und keine Ausreden gelten zu lassen. Bleib dabei! Du kannst das und du ziehst das jetzt durch. Punkt. Verwende ein A4 Blatt, unterschreibe deinen Vertrag feierlich und häng dir den Vertrag irgendwo auf, wo er dir täglich (am besten mehrmals) ins Gesicht sticht und dich erinnert.



Schritt 5: Starte durch & visualisiere was das Zeug hält!


Dein Ziel ist definiert, dein Plan steht, also los gehts und ab die Post! Jede Woche arbeitest du dich nun näher an dein Ziel heran. Damit sich dein Ziel auch weiter in deinem Unterbewusstsein manifestiert, gebe ich dir noch einen Tipp: Visualisiere die Situation, wie wenn du dein Ziel schon erreicht hast!


Betrachte dich gedanklich schon am Ziel! Stell es dir vor! Jetzt! Und das mach nun immer und immer wieder. Such dir Fotos im Internet, druck sie aus und kleister damit deine Wohnung oder dein Haus zu. Häng sie dir überall auf, wo du sie täglich mehrmals siehst. Jedes Mal, wenn du eines der Fotos siehst, visualisiere die Situation, wenn du dein Ziel erreicht hast. Du kannst statt Fotos auch selbstgezeichnete Bilder wie Sketchboards oder Moodboards verwenden. Es ist völlig egal. Alles, was dir einen Anstoß gibt, dein Ziel immer und immer wieder zu visualisieren, ist hilfreich. Je mehr und je öfter, desto besser :-)



Fazit

Ziele sind gut, Ziele sind wichtig! Wenn du etwas bewegen oder erreichen willst, kommst du um eine klare Zielsetzung und disziplinierte Arbeit nicht herum. Immer, wenn du zweifeln solltest oder dich die Motivation verlässt, denke an die Situation, wo du dein Ziel schon erreicht hast.


Mir macht zB das Workout auch nicht immer Spaß, aber ich weiß genau, warum ich es mache! Ich will auch weiterhin gesund, agil und beweglich bleiben. Dafür muss ich was tun! Als Belohnung hupf ich dann in der Früh (relativ) beschwingt aus dem Bett, kann weiterhin Tennis spielen (mein Lieblingssport) ohne Angst vor Verletzungen haben zu müssen und kann auch sonst all die anderen sportlichen Dinge tun, die ich gerne mache.


Und gaaaanz wichtig: Betrachte ein Ziel immer nur als Markierung auf deinem Weg! Oft geht es einfach darum, sich überhaupt mal auf den Weg zu machen. Erreichst du dein Ziel nicht in der gesetzten Zeit, dann feiere! Ja genau! Feiere das, was du geschafft hast. Auch wenn es nur 50% oder weniger sind. Du bist trotzdem auf dem Weg geblieben und das ist ein Erfolg! Setz dir ein neues Ziel und geh deinen Weg weiter. Oft taucht die ursprüngliche Markierung dann schneller auf, als man denkt...:-)



Wenn du Fragen oder Anregungen zu weiteren Themen hast, dann schreib gerne in die Kommentare oder an mario@schwaigerfilm.at.


In diesem Sinne: Genieß die Weihnachtszeit, bleib gesund und ich wünsch Dir ganz viel Spaß und Erfolg mit deinem Ziel für 2022!


Es gibt auch ein VIDEO von mir zu diesem Artikel! Klick auf den LINK und schau es Dir auf meinem Youtube Kanal an!


Liebe Grüße

Mario

PS: do kommt die Sunn, na na na, do kommt die Sunn, na na na, i gfrei mi :-)



89 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen